Neue Corona-Regeln

20.08.2021 Neue Corona-Regeln sind in Kraft
Die wichtigsten Fakten:
Maskenpflicht bleibt bestehen
Die Maskenpflicht (OP-Maske) bleibt unabhängig vom Inzidenzwert für alle -auch
genesenen, geimpften und getesteten – Personen u.a. in Innenräumen, im Nahverkehr, in
Warteschlangen und bei Großveranstaltungen im Freien bestehen. Ausnahmen bestehen
nur für Kinder vor dem Schuleintritt und bei Personen, die aus medizinischen Gründen befreit
sind.

AHA Regeln und allgemeine Hygieneregeln bleiben; verbindliche Hygieneregeln für
Angebote u. Einrichtungen mit Kunden u. Besucherverkehr kommen
Neben allgemeinen Verhaltensregeln zum Infektionsschutz gibt die neue CoronaschutzVO in
Ihrer Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“ auch verbindliche Hygieneregeln für
Betriebe und Einrichtungen mit Kunden – u. Besucherverkehr vor.

Für das Handwerk bedeutet das im Einzelnen:
– Alle Handwerksbetriebe- mit oder ohne Handel- können unter Beachtung allgemeiner
Hygiene- und Infektionsschutzregeln uneingeschränkt Dienstleistungen erbringen und
in ihren Geschäftsräumen Kunden empfangen oder

– In Innenräumen, die für Kunden und Besucher zugänglich sind, besteht grundsätzlich
Maskenpflicht (OP-Maske) für Dienstleister und Kunden. Dies gilt auch für
Dienstleistungen, die in privaten Räumlichkeiten des Kunden stattfinden.
Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für Tätigkeiten der Berufsausübung oder
gemeinsame Fahrten im PKW, bei denen ausschließlich Beschäftigte anwesend sind
und entweder der Mindestabstand von 1,5m eingehalten wird oder ausschließlich
immunisierte Beschäftigte zusammentreffen;

Strikte Personenbegrenzungen pro qm gibt es nicht mehr
Für Innenräume, die für Kunden- und Besucherverkehre geöffnet sind, ist der Zugang
allerdings grundsätzlich so zu begrenzen, dass die Einhaltung des Mindestabstandes
von 1,5 m zwischen fremden Personen gewahrt bleibt.
Verzichtbar ist der Mindestabstand jedoch dort, wo Zugangsbeschränkungen nach
der 3G -Regel bestehen (z.B. bei Friseuren, Kosmetikern und in der
Innengastronomie) oder wo sich der Kontakt an festen Plätzen auf eine begrenzte
Personenanzahl bezieht, wie z.B. in Friseursalons mit Kunden, die auf Frisierstühlen
platziert und verteilt sind.

– Die allgemeinen AHA und Verhaltensregeln zum Infektionsschutz bleiben bestehen